Affiliate-Marketing: Deine ersten Schritte zum Affiliate-Marketing-Profi 2024

Affiliate-Marketing: Deine ersten Schritte zum Affiliate-Marketing-Profi 2024

Stephan Ochmann
Stephan Ochmann

Der Beginn deiner Reise als Affiliate-Marketer kann anstrengend sein. Es kann sich so anfühlen, als gäbe es zu viele Dinge zu lernen und eine überwältigende Anzahl von Handlungsschritten, um als Online-Marketer erfolgreich zu werden.

AffiliateMarketing


Es lohnt sich jedoch, die Arbeit zu investieren, die nötig ist, um ein Affiliate zu werden. Je mehr Inhalte du als Affiliate veröffentlichst, desto höher ist dein Einkommen, denn es wächst mit der Zeit wie ein Schneeball.

Mit den folgenden neun Schritten kannst du sicher sein, dass du alles erledigt hast, was ein Anfänger benötigt, um ein Affiliate-Marketing-Business aufzubauen. Diese ersten Schritte werden dir helfen, den Ball ins Rollen zu bringen und das Geld von einer Vielzahl von Plattformen in jeder Nische, die du dir aussuchst, einzubringen.

Du kannst dein Business so schnell oder langsam aufbauen, wie du willst. Es gibt Tausende Produkte, die darauf warten, deinen Lesern empfohlen zu werden, und Anbieter, die bereit sind, dir dafür eine Provision zu zahlen.

Sieh dir den Affiliate Marketing Kurs an.* AffiliateMarketingKurs

Schritt 1: Entscheide, in welcher Nische du im Affiliate-Marketing tätig sein willst

Der erste Schritt, den du tun musst, um Affiliate-Marketer zu werden, ist die Wahl der Nische, in der du arbeiten möchtest. Versuche dabei, ein Thema zu wählen, das dich wirklich interessiert. Beginne zum Beispiel keinen Blog über medizinische Ratschläge, wenn du nichts von Gesundheit weißt.

Wenn die Leute deine Inhalte lesen, wollen sie sich davon angesprochen fühlen. Du musst deine Leser begeistern, wenn du willst, dass sie die Produkte kaufen, die du bewirbst.

Wenn dein Thema etwas ist, über das du persönlich gerne schreibst oder über das du bereits viel weißt, werden deine Leser das an deinen Inhalten erkennen.

Wenn du dich für ein Thema entscheidest, mit dem du dich nicht auskennst, recherchiere es, bevor du darüber schreibst. Die Leser wollen das Gefühl haben, dass sie deiner Meinung vertrauen können, deshalb ist es wichtig, dass du über dein Thema informiert bist.

Schritt 2: Finde heraus, was deine Leser wollen

Als Zweites musst du analysieren, was dein Publikum will und benötigt. In jeder Nische gibt es ein Publikum, das Informationen über bestimmte Dinge sucht und verschiedene Produkte benötigt, um Probleme zu lösen oder Ziele zu erreichen.

Das Schreiben von Inhalten und das Bewerben von Produkten für Dinge, die dein Publikum will, wird dir helfen, ein erfolgreicher Affiliate Marketer zu werden. Du musst dein Publikum ansprechen, wenn du willst, dass sich die Leute für deinen Blog interessieren.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Keyword-Recherche. Bei der Keyword-Recherche suchst du mit einem Tool wie WordStream, Google Keyword Planner, Wordtracker usw. nach deinem Thema.

Diese Tools zeigen dir dann eine Liste von Dingen, die deine Zielgruppe sucht und die mit deinem Thema zu tun haben. Wenn du z. B. nach „Geschenken“ suchst, könnte eines der Suchwörter „Beste Weihnachtsgeschenke für Mütter“ sein.

Mit diesen Schlüsselwörtern kannst du herausfinden, wonach die Leute suchen. Spezifischere Keywords, sogenannte Long-Tail-Keywords, sind Ausdrücke, die sich auf dein Keyword beziehen und etwas spezifischer sind. Das oben genannte Beispiel „Beste Weihnachtsgeschenke für Mütter“ wäre ein Long-Tail-Keyword.

Long-Tail-Keywords können auch oft Fragen sein. „Wie backe ich einen Kuchen von Grund auf?“, wäre ein Beispiel für ein Long-Tail-Keyword, das eine Frage stellt. Du könntest dieses Keyword verwenden, um einen Blogbeitrag mit dem Titel „Wie backe ich einen Schokoladenkuchen von Grund auf“ oder etwas anderes, das sich auf die Frage bezieht, zu schreiben.

Sieh dir den Affiliate Marketing Kurs an.* AffiliateMarketingKurs

Ein weiterer Ort, an dem du herausfinden kannst, was dein Publikum will, sind Foren. Auf Websites wie Quora stellen viele Menschen Fragen zu verschiedenen Themen. Suche nach dem Stichwort deines Themas und schau, ob Fragen auftauchen. Wenn ja, überlege dir, wie du ihre Frage in einen Blogbeitrag verwandeln kannst.

Schritt 3: Starte einen Affiliate-Blog

Der dritte Schritt ist eines der wichtigsten Dinge, die du als Online Marketer tun kannst. Du musst einen Blog starten. Ohne einen Blog oder eine Website ist es höchst unwahrscheinlich, dass du für ein Partnerprogramm zugelassen wirst.

Die Unternehmen, mit denen du zusammenarbeitest, werden wissen wollen, dass du ein seriöser Partner bist. Wenn du den Unternehmen zeigst, dass du eine Website hast, auf der du tatsächlich Inhalte erstellst, um Produkte zu bewerben, wirst du viel schneller für Partnerprogramme zugelassen.

Starte deinen Blog mit WordPress und fange an, Inhalte in deinem Blog zu veröffentlichen, auch wenn du noch keine Affiliate-Links einfügen kannst – das kannst du später tun.

Eine eigene Website ist auch deshalb wichtig, weil du als Affiliate Marketer die Kontrolle darüber hast. Wenn du dich nur auf die sozialen Medien verlässt, wie einen TikTok-Account für dein gesamtes Affiliate-Marketing, würdest du dein gesamtes Business verlieren, wenn dein Account eines Tages zufällig geschlossen wird.

Schritt 4: Mache dich mit den Affiliate-Plattformen vertraut

Der vierte Schritt auf dem Weg zum Affiliate-Marketer ist, dass du dir verschiedene Affiliate-Plattformen und -Programme ansiehst. Welche Plattform du wählst, hängt wahrscheinlich von der Art der Produkte ab, die du verkaufst, und davon, ob es sich um materielle oder digitale Produkte handelt.

Für materielle Produkte wirst du Plattformen wie Amazon, Share-a-Sale und Commission Junction nutzen wollen. Bei allen drei Plattformen kannst du dich kostenlos anmelden und sie sind bei Affiliate-Marketern sehr angesehen.

Blogger, die digitale Produkte bewerben, sollten Plattformen wie Digistore24, ClickBank, Warrior Plus und JVZoo nutzen. Diese Plattformen sind ebenfalls kostenlos, seriös und eignen sich daher perfekt für Anfänger.

Schritt 5: Melde dich auf Social Media Seiten an

Soziale Medien spielen eine große Rolle, wenn es um Webmarketing geht. Jeder zweite Beitrag scheint ein Influencer zu sein, der ein neues Produkt oder eine neue Marke bewirbt. Mit ein paar viralen Posts oder der Verwendung von Hashtags können die sozialen Medien den Vermarktern eine mächtige Plattform bieten.

Starte deine Social-Media-Konten auf Seiten wie Facebook, TikTok, Instagram, Pinterest und YouTube. Auf all diesen Websites kannst du dich einfach und kostenlos anmelden. Dein Benutzername sollte derselbe sein wie der deines Blogs, damit sich die Leute an deinen Namen erinnern und deinen Account und deinen Blog leichter miteinander verbinden können.

Beziehe die neuesten Social-Media-Trends in deine Beiträge mit ein, damit sie mehr Aufrufe erhalten. Zum Beispiel ist "#cleantok" ein Trend auf TikTok, bei dem Menschen Videos von sich selbst drehen, wie sie verschiedene Produkte verwenden, um Bereiche ihres Hauses zu reinigen.

Solche Posts sind ideal für einen Affiliate-Marketer. Wenn du einen Reinigungsblog betreibst, könntest du ein Reinigungsvideo machen, es mit beliebten Reinigungs-Hashtags posten, den Link zu deinem Blog in deinem Account veröffentlichen und deinen Zuschauern sagen, dass sie die Produkte, die du verwendest, dort kaufen können.

Die sozialen Medien haben vielen Nutzern eine extrem kurze Aufmerksamkeitsspanne beschert. Es gibt zu viele interessante Inhalte, die man sich lieber ansieht als ein langweiliges Informationsvideo zu einem Thema.

Deshalb musst du prägnante Inhalte erstellen, die auf den Punkt kommen und die Aufmerksamkeit deines Publikums wecken. Die Verwendung von kräftigen Farben in den Vorschaubildern, das Stellen einer Frage zu Beginn des Videos und das direkte Ansprechen des Themas sind nur einige Beispiele dafür, wie du die Aufmerksamkeit der Zuschauerinnen und Zuschauer gewinnen und aufrechterhalten kannst.

Wenn du abgebildete Inhalte erstellst, wie Fotos, die du auf Instagram, Pinterest und manchmal auch auf Facebook postest, solltest du darauf achten, dass deine Beiträge ins Auge fallen und deine Follower faszinieren.

Erstellst du Videoinhalte auf TikTok, YouTube usw., achte darauf, dass deine Videos nicht zu lang sind. Wenn du stundenlange Inhalte auf YouTube postest, werden die Zuschauer wahrscheinlich nicht ununterbrochen interessiert bleiben. Versuche, die Länge deiner YouTube-Videos auf 10 Minuten oder weniger zu beschränken.

TikTok begann als Plattform, auf der du nur 15 Sekunden lange Videos posten konntest. Deshalb sind viele Nutzer der App an schnelle, auf den Punkt gebrachte Videos gewöhnt. Versuche, deine TikTok-Videos unter 60 Sekunden zu halten, um mehr Nutzer anzusprechen.

Sieh dir den Affiliate Marketing Kurs an.* AffiliateMarketingKurs

Schritt 6: Wähle die Produkte aus, für die du werben willst

Der sechste Schritt zum Ausbau deines Affiliate-Marketing-Geschäfts besteht darin, dass du dich entscheidest, über welche Art von Produkt du in deinem Blog schreiben und es über deine Affiliate-Links bewerben willst. Du kannst entweder für materielle Produkte werben, also für Dinge, die Kunden kaufen und sich nach Hause schicken lassen, oder für digitale Produkte wie eBooks, Kurse und andere Informationsmaterialien.

Für welche Produkte du wirbst, hängt von der Nische ab, in der du arbeiten willst. In manchen Nischen gibt es hauptsächlich materielle Produkte, in anderen hauptsächlich digitale Produkte.

Ein Spielzeugblog ist ein Beispiel für eine Nische, in der hauptsächlich greifbare Produkte verkauft werden. Die meisten Menschen werden kein Geld für digitale Artikel ausgeben, um sich über Spielzeug zu informieren, das sie für ihre Kinder kaufen wollen.

Eine digitale Nische wäre z. B. Spiritualität. Da Spiritualität nicht unbedingt etwas ist, das man kaufen kann, werden die meisten Produkte in dieser Nische digitale Informationen sein und keine greifbaren Gegenstände.

In manchen Nischen können materielle und digitale Produkte kombiniert werden. Stressbewältigung wäre eine Nische, in der sich beides kombinieren lässt. Ein Stress-Blog könnte ein E-Book darüber verkaufen, wie Menschen ihren Stress abbauen können, und gleichzeitig Artikel wie Heizdecken, Diffusor für ätherische Öle usw. verkaufen.

Schritt 7: Erstelle hochwertige Inhalte

Im siebten Schritt des Affiliate Marketings musst du sicherstellen, dass du hochwertige Inhalte produzierst. Qualitativ hochwertige Inhalte sind essenziell, wenn du mit deinem Affiliate-Blog beginnst, denn sie helfen dir, die nötige Aufmerksamkeit zu erlangen, um erfolgreich zu werden.

Hochwertige Inhalte sollten wertvolle Informationen enthalten. Er sollte die Fragen der Kunden zu dem Produkt detailliert und klar beantworten und den Lesern auch sagen, warum sie das Produkt in ihrem Leben benötigen – warum der Kauf für sie von Vorteil ist.

Qualitativ hochwertige Inhalte sollten ziemlich lang sein. Wenn deine Beiträge nur ein paar Absätze lang sind, schreibst du nicht genug über das Produkt. Die Kunden werden das Gefühl haben, dass sie nicht genug über das Produkt, das du verkaufst, informiert sind, und werden deine Seite verlassen.

Lange Inhalte sind gut für die Suchmaschinenoptimierung. Google bewertet Inhalte, die informativ sind und den Lesern tatsächlich helfen, besser als kurze, allgemeine Beiträge, denen es an Informationen mangelt.

Wenn du hochwertige Inhalte schreibst, machst du auch bei den Unternehmen, mit denen du zusammenarbeiten möchtest, einen guten Eindruck. Eine hochwertige Website mit informativen Inhalten gibt dir viel mehr Möglichkeiten, mit verschiedenen Marken zusammenzuarbeiten.

Qualitativ hochwertige Inhalte zu haben bedeutet auch, dass du regelmäßig Beiträge schreibst. Versuche, ein paar Mal pro Woche zu posten. Wenn du ein paar Mal pro Woche etwas postest, hast du immer neue Inhalte für deine Leserinnen und Leser parat, und das hält sie bei der Stange. Außerdem versuche diese Marketing Fehler zu vermeiden.

Schritt 8: Verwende deine Partnerlinks auf deiner Seite

Jetzt, wo du einen Blog erstellt und damit begonnen hast, hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, kannst du dich für Partnerprogramme anmelden. Die meisten Programme sind kostenlos, wie Amazon und Digistore24.

Sobald du als Partner zugelassen wurdest, kannst du deine Partnerlinks auf deiner Website verwenden. Schreibe Inhalte über die Produkte, die du bewerben willst und für die du einen Link hast.

Verlinke den Namen des Produkts und ein Foto des Produkts mit deinem Affiliate-Link, damit ein Teil des Geldes, das die Leser für den Artikel ausgeben, an dich geht, wenn sie darauf klicken, um ihn zu kaufen.

Du kannst deine Partnerlinks auch in deinen sozialen Medien verwenden. Ein Programm namens Linktree wird häufig von TikTok-Stars und Instagram-Nutzern verwendet. Dieses Programm kombiniert mehrere Links auf einer Seite. Wenn die Nutzer darauf klicken, werden sie auf eine Seite weitergeleitet, auf der mehrere verschiedene Links aufgelistet sind, aus denen sie wählen können.

Viele nutzen Linktree, um ihre Partnerlinks in einer Liste zu platzieren, auf die die Nutzer in den sozialen Medien leicht zugreifen können. Andere platzieren die Links zum Beispiel in der Beschreibung eines YouTube-Videos.

Sieh dir den Affiliate Marketing Kurs an.* AffiliateMarketingKurs

Schritt 9: Baue Traffic für deine Website auf

Der neunte Schritt im Affiliate Marketing besteht darin, Traffic auf deine Website zu bringen. Du kannst viele gute Beiträge schreiben, aber was nützt das, wenn niemand sie sieht? Wenn du dir die Zeit nimmst, deine Website zu analysieren, kann es ganz einfach sein, Traffic aufzubauen.

Ein wichtiger Teil des Aufbaus von Traffic ist das Schreiben von Beiträgen, die die SEO-Keywords in deiner Nische ansprechen. Dein Publikum hat eine bestimmte Art von Inhalten, die es haben möchte, und wenn du mit diesen Schlüsselwörtern schreibst, können sie dich finden.

Du kannst auch Traffic aufbauen, indem du Werbung für deinen Blog kaufst. Du kannst Anzeigen auf Facebook kaufen, für das Boosten deiner TikTok-Videos für eine bestimmte Zielgruppe bezahlen und Anzeigen auf Google kaufen.

Du kannst auch Einzelanzeigen (SoloAds) schalten, d. h. du kaufst eine Anzeige im Format einer E-Mail, die von einem Online-Marketer verschickt wird, der eine größere E-Mail-Liste und ein treueres Publikum hat als du.

Ein weiterer Punkt, den du tun musst, um Traffic zu generieren, ist, deine Analysen zu überprüfen. Google Analytics ist ein Beispiel für eine Website, die du nutzen kannst, um Informationen über deine Website zu erhalten. Achte darauf, welche Art von Inhalten am besten ankommt, und produziere mehr davon, um mehr Traffic zu generieren.

Stephan Ochmann
Stephan Ochmann
Stephan Ochmann

Adresse

Stephan Ochmann
c/o Postflex #586
Emsdettener Straße 10
D-48268 Greven
Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)
Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine Provision.
Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! 
..