8 Gründe, warum deine Marketingbotschaft nicht funktioniert (und wie du es behebst)

8 Gründe, warum deine Marketingbotschaft nicht funktioniert (und wie du es behebst)

Stephan Ochmann
Stephan Ochmann

Welche Botschaft vermittelt dein Marketing deinem Zielpublikum?

Potenzielle Käufer fühlen sich von einzigartigen Marketingbotschaften angezogen, mit denen sich ein Unternehmen von anderen abhebt. Wenn sich die Kunden mit der Botschaft identifizieren, entsteht eine emotionale Bindung, die zu mehr Engagement und Umsatz führt. Diese Bindungen sind wichtig, um eine Beziehung aufzubauen und deine Marke zu etablieren.

Deine Marketingbotschaft könnte unwirksam sein, aber warum? Mit diesen 8 Tipps kannst du die Gründe für den Misserfolg aufdecken und deine Botschaft verbessern. 

1. Deine Botschaft ist nicht klar

Es kann schwierig sein, eine überzeugende Marketingbotschaft zu verfassen, wenn du zu nah am Unternehmen bist und die Perspektive deiner Zielgruppe nicht kennst. Ohne ihre Sichtweise zu berücksichtigen, könnte deine Botschaft unklar oder sogar verwirrend wirken.

Durch ungewohnte Sprache und unklare Beschreibungen erhält dein Unternehmen vielleicht nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Möglicherweise werden Fachausdrücke und Jargon verwendet, die bei potenziellen Kunden keinen Anklang finden. Oder die Botschaft ist zu vage und spiegelt nicht das spezifische Angebot deines Unternehmens wider.

Um deine Lösung für die Probleme deiner Kunden effektiv zu kommunizieren, muss dein Marketing das Produkt, das du anbietest, und die Art und Weise, wie es hilft, vermitteln. Weiterhin muss die Sprache, in der es präsentiert wird, für deine Zielgruppe verständlich und nachvollziehbar sein.

Um sicherzustellen, dass dein Angebot kristallklar ist, vereinfache und verbessere deine Botschaft. Hol dir das Feedback einer Fokusgruppe ein, um sicherzustellen, dass deine potenziellen Kunden es verstehen, bevor du es veröffentlichst. Halte deine Botschaft kurz und prägnant, um effektiv zu kommunizieren.

2. Nicht auf deine Zielgruppe ausgerichtet

Ein bekanntes Sprichwort im Marketing lautet, dass der Versuch, alle anzusprechen, dazu führt, dass du niemanden ansprichst. Das liegt daran, dass du deine Botschaft nicht auf dein Zielpublikum zuschneidest.

Wenn du dich mit einer Botschaft an alle wendest, führt das zu einer allgemeinen und verwässerten Ansprache. Der Zuhörer, der das hört, wird nicht glauben, dass die Botschaft für ihn bestimmt war.

Um eine effektive Kommunikation zu gewährleisten, ist es wichtig, dass deine Botschaft bei deinem potenziellen Kunden ankommt. Das bedeutet, dass du ihre spezifischen Bedürfnisse und Anliegen direkt ansprichst.

Um deine potenziellen Kunden wirklich zu verstehen, ist es wichtig, ein Kundenprofil zu erstellen, das auf ihre individuellen Bedürfnisse und Verhaltensweisen zugeschnitten ist. So kannst du dich auf die wichtigsten demografischen und psychografischen Daten und Kaufgewohnheiten deiner Zielgruppe konzentrieren. Außerdem ist es wichtig, dass du dir ihre Probleme und Anliegen genau anhörst, damit du dein Angebot auf die Lösung ihrer Probleme zuschneiden kannst.

3. Vorteile, nicht Eigenschaften

Ein häufiges Problem ist, dass du die Funktionen deiner Botschaft überbetonst, anstatt die damit verbundenen Vorteile hervorzuheben.

Wenn du ein solides Produkt mit beeindruckenden Fähigkeiten hast, ist es wichtig, deinem potenziellen Publikum die Funktionalität zu vermitteln. Eine erfolgreiche Marketingkampagne konzentriert sich jedoch darauf, die Vorteile hervorzuheben und nicht die technischen Funktionen.

Die Vorteile eines Produkts sind die positiven Endresultate für den Verbraucher. Dies unterscheidet sich von den Merkmalen, die sich auf die Fähigkeiten und Eigenschaften des Produkts konzentrieren. Stattdessen heben die Vorteile, den Nutzen und das Potenzial des Produkts hervor, die Erfahrungen der Nutzer zu verbessern.

4. Kein Aufruf zum Handeln (Call-to-Action)

Der potenzielle Käufer, der zunächst von einer auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Botschaft überrascht wird, ist durch das Fehlen einer klaren Handlungsaufforderung verwirrt. Um die versprochenen Vorteile zu erhalten, muss er nun die richtigen nächsten Schritte überlegen.

In diesem Stadium wird die Mehrheit die Idee aufgeben, wenn sie nicht ausdrücklich zum Kauf aufgefordert wird. Es ist eine unzumutbare Belastung für den potenziellen Kunden, die ganze Arbeit zu machen.

Um den gewünschten Nutzen zu erzielen, kann man sich mit einem Call-to-Action als erstem Schritt leiten lassen.

Um Verwirrung zu vermeiden, solltest du immer einen prägnanten Call-to-Action einfügen, der die geforderte Aktion umreißt. Verwende ein starkes Aktionsverb wie „kaufen“, „zugreifen“ oder „registrieren“, um die beabsichtigte Handlung zu verdeutlichen. Ebenso kann es hilfreich sein, die Vorteile und die Unmittelbarkeit des Angebots zu erwähnen. Es ist wichtig, dass die Botschaft klar und deutlich ist, um Fehlinterpretationen zu vermeiden.

5. Du kommst nicht durch

Den ganzen Tag über wird dein Zielpublikum mit einer Vielzahl von Marketingbotschaften bombardiert. Aber auch wenn du das ultimative Angebot hast, das ihre Probleme einfach löst, und eine klare Erklärung dafür hast, ist es unerlässlich, dass du der Lauteste bist, der um ihre Aufmerksamkeit buhlt.

Formuliere deine Botschaft so, dass sie sich von der Masse abhebt, und wähle die richtigen Marketingkanäle.

Um herauszufinden, welche Marketingkanäle du nutzen solltest, ist es wichtig, dass du deine Zielgruppe gründlich untersuchst. Dazu kannst du ihr Online-Verhalten in den sozialen Medien verfolgen, deine Konkurrenten genauer unter die Lupe nehmen und den Internetverkehr analysieren. Eine weitere effektive Taktik ist es, die Mitglieder deines Marktes direkt zu kontaktieren und sie nach ihrer Meinung zu fragen. Mit diesen Schritten kannst du einen strategischen Ansatz entwickeln, um deine Zielgruppe so effektiv wie möglich zu erreichen.

Wenn du personalisierte Kommunikationskanäle entwickelst, die deine Beziehung zu deinen Kunden vertiefen, ist es wichtig, auf ihre Bedürfnisse zu hören. Indem du mehr über deine Kunden erfährst, kannst du die am besten geeigneten Kommunikationsmethoden für die Interaktion mit ihnen bestimmen.

6. Unerfüllte Versprechen

Zu einer starken Marketingbotschaft gehört ein Versprechen, aber es darf nicht gebrochen werden. Es kann über Nacht passieren, dass du Kunden verlierst, wenn du die kühnen Behauptungen in deinem Angebot nicht einhältst.

Verstehe den einzigartigen Wert deines Produkts, um realistische Erwartungen zu erfüllen und dein Publikum zu beeindrucken.

Dein Produkt benötigt ein herausragendes Wertversprechen (USP), die seinen einzigartigen Wert hervorhebt und es von der Konkurrenz abhebt. Dies sollte das Herzstück deiner Marketingstrategie sein und hervorheben, was dein Produkt auf den Markt bringt.

7. Dein Branding ist falsch

Wenn du deiner Zielgruppe eine unzusammenhängende Botschaft lieferst, kann das auf ein Problem mit deinem Branding hinweisen. Ohne sie ist es unmöglich, eine verlässliche Kommunikationsstrategie zu entwickeln, was zu Unzufriedenheit beim Publikum über mehrere Kanäle hinweg führen kann.

Dein inhärentes Branding sollte für die Betrachter leicht zu erkennen sein und signalisieren, dass der Inhalt von deiner Marke stammt. Diese Vertrautheit erhöht deine Glaubwürdigkeit. Diese Verbindung zeigt auch, dass du in allen Bereichen stets hervorragende Leistungen erbringst.

Ein Marken-Audit ist der richtige Weg, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu finden und eventuelle Lücken zu schließen.

Um deine Marke zu stärken, überlege dir: Wie möchte ich wahrgenommen werden? Stelle sicher, dass alle deine Inhalte und Angebote mit dieser Vision übereinstimmen.

8. Du gibst zu schnell auf

Durch Versuch und Irrtum stellen wir fest, dass die meisten Marketingkampagnen erfolglos sind. Misserfolge liefern jedoch wertvolles Feedback, das zur Verbesserung genutzt werden kann. Denke daran, dass deine Zielgruppe vielleicht nicht empfänglich ist, aber achte darauf, was funktioniert und was nicht.

Um deine Marketingziele zu erreichen, ist der Aufbau der richtigen Allianzen von größter Bedeutung. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, langsam und behutsam vorzugehen. Mit der Zeit wirst du die Vor- und Nachteile dieses Prozesses verstehen.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du deine Marketingbotschaft verfeinern kannst, um mehr Konversionen zu erzielen? Dann schau hier vorbei:

>> Weiter zum Kurs


Stephan Ochmann
Stephan Ochmann
Stephan Ochmann
..